Vanezia Blum

Mauritius - Ein Traum wird wahr!

6. Oktober 2017 • 9 Comments
Ein absoluter Traum ist für uns wahr geworden.
Wir haben einen unglaublichen Urlaub auf Mauritius verbracht und durften atemberaubende Momente erleben und traumhafte Dinge sehen.
Hier möchte ich nochmal meine Dankbarkeit aussprechen, dass wir überhaupt die Möglichkeit haben so einen Urlaub zu machen.

Am Rande des Le Morne Brabant

Die Koffer sind gepackt. Alles was wir brauchen ist in den Taschen verstaut.
Am 13. September ging es für uns mit der Airline Emirates über Dubai nach Mauritius.
Unser Flug von Düsseldorf aus in Richtung Dubai dauerte 6,5 Stunden und war super entspannt, da wir richtig tolle Filme, leckeres Essen und extrem nettes Personal an Board hatten. Ich bin jetzt schon das zweite Mal mit dieser Airline geflogen und kann sie wirklich nur empfehlen, denn der Komfort in der Economy Class ist für mich definitiv besser als in anderen Fluglinien.
In Dubai angekommen mussten wir 4 Stunden überbrücken um dann mit der nächsten Maschine von Emirates nach Mauritius zu gelangen. Das ist aber absolut kein Problem, denn man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit am Flughafen essen, trinken und shoppen. Der zweite Flug dauerte auch wieder circa 6,5 Stunden und war nach dieser langen Zeit auf den Beinen für uns zwei echt anstrengend, da wir nicht gut im Flieger schlafen können.
Für alle, die umsteigen nicht so cool finden, gibt es auch Direktflüge zum Beispiel mit Condor.

Angekommen auf der Insel ging es für mich erstmal zum Geldwechseln an den Schalter. Auf Mauritius gilt die Währung Rupie und hat einen Umrechenkurs von circa  40:1. Im Klartext bedeutet es, dass 40 Rupie ungefähr 1€ entsprechen. Der Kurs am Flughafen auf Mauritius war der Beste, den wir irgendwo bekommen haben - Im Hotel ist ein Wechsel nicht zu empfehlen.
Dann ging es mit einem Taxi, welches schon über unsere Freundin gebucht war, in unsere Anlage.
Die einstündige Fahrt war sehr angenehm und wir konnten schon einige Flecken der Insel sehen. Mittlerweile war es 10 Uhr morgens und wir hatten somit noch den ganzen Tag vor uns.



Unser Hotel haben wir als einen absoluten Tipp von unserer Freundin empfohlen bekommen. Das "Dinarobin" aus der Kette der Beachcomber-Hotels hat uns völlig umgehauen.
Wer auf der Suche nach absoluter Ruhe, Entspannung und purer Natur ist, der ist hier genau richtig.
Palmen, wohin das Auge reicht, Naturpools, einen wunderschönen, gepflegten Sandstrand, hunderte Liegemöglichkeiten und eine riesige Anlage mit eigenen Wohnungen und Häusern.
Vorweg möchte ich unbedingt sagen, dass ich noch niemals so freundliches, sympathisches und herzensgutes Personal erlebt habe. Ob der Koch, der Gärtner, das Zimmermädchen oder die Hotelleitung - alle haben uns mit ihrer Art verzaubert.



Wir haben eine wunderschöne Seniorsuite gehabt und durften somit auf fast 110qm mit großem Balkon 10 Tage wie im Traum mit direktem Blick aufs Meer wohnen. Ich sage euch, morgens mit Blick auf den Sonnenaufgang und das Meer mit den Palmen zu schauen ist einfach nur der Inbegriff von purer Dankbarkeit.

Naturpool in unserem Hotel mit Block auf den Le Morne Brabant

Kommen wir zur Hotelanlage, die uns neben dem Essen am meisten begeistert hat. Eine unglaublich große, sehr gepflegte und moderne Anlage, die neben vielen Entspannungsmöglichkeiten, einem großen Spa-Bereich und mehreren Restaurants einfach nur der Inbegriff von Urlaub ist.
Mit nur ein paar Schritten kann man sich zwischen dem traumhaften Meer, dem großen Pool oder den vielen kleinen Naturpools entscheiden.
Kommen wir zum Essen im Dinarobin, was für die meisten ja ein sehr wichtiger Punkt bei der Buchung ist. Wir haben uns vollkommen überraschen lassen und sind bis heute noch völlig begeistert von dem riesigen Buffet und den tollen, qualitativen Speisen.
Wer Obst und Fisch liebt, der ist hier jedenfalls schon mal richtig gut bedient. Frischer, natürlicher und besser kann man Litschis, Mango, Passionsfrucht, Meeresfrüchte und Co. wirklich nicht essen.
Die Küche auf Mauritius ist - sowie die gemischte Kultur auch sehr vielfältig. Ihr könnt sehr gut indisch und kreolisch essen, vegetarisch und vegan sind auf Grund der vielen Reis-, Linsen und Bohnengerichte auch absolut kein Problem.
Vorweg möchte ich ehrlich sagen, dass man in unserem Hotel ein mutiger Esser sein muss. Denn Pizza, Fritten und Co. sucht ihr vergeblich. Jeden Tag gibt es ein anderes Thema im großen Restaurant, damit der Urlauber die ganze Vielfalt ausprobieren kann.
Hier gebe ich euch mal einen kleinen Einblick über die verschiedenen Tage:

Montag: Asiatisch
Dienstag: Tropical
Mittwoch: Indisch
Donnerstag: BBQ
Freitag: Mediterran 
Samstag: Fisch
Sonntag: Italienisch 

Wie ihr seht, ist wirklich für jeden etwas dabei und wirklich jeder wird bei diesem großen Buffet satt.
Getränke gehen, wenn kein All Inclusive gebucht wurde, extra. Wir haben nur Halbpension gebucht und sind immer satt gewesen und haben es uns gut gehen lassen.
Für 9 Tage im Hotel haben wir am Ende trotz täglich Wein, Cocktails und Co. zu zweit nur 280€ bezahlt. All In ist wirklich nicht nötig, außer ihr wollt euch jeden Tag volllaufen lassen oder habt wirklich sehr großen Hunger.
Auch das Frühstücksbuffet war absolute klasse.
Reichhaltige Platten mit Wurst, Käse und auch laktosefreien sowie veganen Produkten standen zur Verfügung. Sehr viele verschiedene Brotsorten, süße Teilchen, Brötchen  sowie 15 verschiedene selbst gemachte Marmeladen, Honig und Schokoaufstriche.
Aber das absolute Highlight waren morgens das Obstbuffet, sowie die warmen Speisen. Jedes erdenkliche Obst, sowie Kokosnüsse und Datteln gab es in Hülle und Fülle.
Frisches Omelett, Waffeln, Rührei, Pfannkuchen, Spiegeleier und Porridge.
Wer hier am Buffet morgens zwischen all den leckeren Sachen und dem frischen Kaffee nichts gefunden hat, dem ist wirklich nicht zu helfen.




Was hatte unser Hotel noch für interessante Vorzüge?
Wem ein gutes Fitnessstudio wichtig ist, der wird im Dinarobin Luftsprünge machen. Sehr gute, hochwertige Geräte, für den Cardio- also auch für den Kraftsportbereich. Golf, Tennis und Wassersport sind für alle Gäste ebenfalls vorhanden.
Der Spa-Bereich ist umwerfend, aber leider sehr teuer. Für 120€ kann man sich gut 60 Minuten verwöhnen lassen, getestet haben wir es für diesen Preis dann aber doch nicht. 
Mit dem Shuttle (besser gesagt Golfcar) konnte man ins Nachbarhotel fahren und dann mit einem Boot aufs Meer zum Schnorcheln und Tauchen rausfahren. 


Langweilig wird einem in diesem Hotel auf jeden Fall nicht.
Was ich fast vergessen hätte zu erwähnen: Unser Hotel lag am Rande des Le Morne Brabant (Berg), dem wohl schönsten Berg im Südwesten der Insel. Wir haben mit sehr vielen Einheimischen gesprochen und erfahren, dass die Lage im Südwesten der Halbinsel Le Morne wohl die Beste der gesamten Insel ist. 
Die Niederschlagsrate ist hier am niedrigsten , sowie die Sonnenstunden sind hier am Höchsten,  auch die Sandstrände und die Korallenriffe sind in diesem Teil der Insel wohl am Schönsten. 




Kommen wir zur Insel und was sie zu bieten hat.
Da wir nur 9 Tage Aufenthalt hatten und neben den Fotos, der Arbeit und den Trips auch ein wenig entspannen wollten, haben wir uns die klassischen Angebote der Insel angeguckt. 
Da wir vorher über Instagram an einen sehr interessanten Kontakt geraten sind, der uns für umgerechnet 90€ 10 Stunden lang mit seinem Taxi über die Insel gefahren hat, haben wir sehr viel von ihr gesehen.
Unser Taxifahrer hieß Ramess Shibchurn und war der wohl netteste Inder, den wir jemals kennengelernt haben. Ihr könnt ihm via Whatsapp einfach schreiben und mit ihm eure individuelle Tour planen. 
Mit ihm haben wir folgende Punkte auf der Insel abgefahren: 

- Der Vulkan
- Alexandra Falls (Wasserfälle)
- Tamarind Falls (Wasserfälle)
- Rhumerie de Chamarel (Rum Tasting)
- Shiv Shakti Mandir (Hindu Tempel)


- Affen vor dem Tempel



- La Vallee Des Couleurs Nature Park (Quadtour und Wasserfallschwimmen)



Seine Nummer ist: +230 5 788-0281 
(In Absprache mit Ramess)


Nach diesem vollgepackten Tag sind wir abends nach dem Essen und einem Gläschen Wein tot ins Bett gefallen. Mein Highlight war neben den freilebenden Affen, die unsere Bananen geklaut haben, die einstündige Quadtour mit dem kleinen Wasserfall, unter dem man sich Duschen konnte inmitten von Palmen.

Über Instagram hat mich ein sehr netter junger Mann aus Mauritius angeschrieben, ob er mir zusammen mit Markus die Insel zeigen könnte. Nebenbei würde er gerne Fotos machen, da er sich grade selbstständig macht. Mit ihm sind wir ebenfalls über die Insel gefahren und haben wunderschöne Plätze besucht. Die Fotos lässt Dimitri einem nach ein paar Tagen zukommen, natürlich bearbeitet. Wir haben ihn ganz normal bezahlt, da er seinen freien Tag mit uns verbracht hat und wirklich tolle Arbeit geleistet hat.



Seine Kontaktdaten findet ihr auf seinem Instagramprofil "@dimitri_rault". Dort könnt ihr ihn einfach anschreiben und dann via Whatsapp Termine für euren Aufenthalt ausmachen.
Die Punkte, die wir auf dem Fototrip abgefahren sind, habe ich euch hier mal aufgelistet:

- Seven Coloured Earth


- Chamarel Adventure Park


- 2 wunderschöne Strände im Süden der Insel




- Aussichtsplattformen


- Sonnenuntergang im LUX* Le Morne (berühmte Hängematte)



Unterwasseraufnahmen sind mit einer DOME gemacht worden


Wir haben den Casela Park nicht besucht, da auf der einen Seite die Zeit nicht gereicht hat, aber wir auf der anderen Seite die Haltung der Tiere in diesem Park nicht unterstützen wollen. Niemand muss mit Löwen spazieren gehen, gefangene Giraffen füttern oder sich gar auf Schildkröten setzen. Bitte macht solche Aktivitäten in eurem Urlaub nicht und schaltet bevor ihr sowas bucht bitte euren Kopf ein. Auch in vielen Gesprächen mit den Einheimischen wurde uns bestätigt, dass die Haltung dieser Tiere alles andere als gut ist. Natürlich hat hier jeder seine eigene Meinung zu dem Thema, aber vielleicht kann ich bei dem ein oder anderen etwas bewegen, denn Mauritius hat neben diesem Park noch so viele schöne Seiten zu bieten.





Kommen wir direkt zu unserem schönsten Moment auf Mauritius. Das Schwimmen mit den Delfinen im offenen Meer. Ihr wisst, dass ich mir immer Gedanken um die Haltung und das Leben der Tiere mache und habe lange damit gehapert diese Tour zu buchen. Vorab hatte Markus schon lange Zeit die Seite "@mauritius__explored" auf Instagram abonniert und einen Kontakt hergestellt. Wir wollten eine Tour machen, wo die Tiere weder gehetzt, gejagt oder umkreist werden. Das käme für uns niemals in Frage und somit sind wir durch Mauritius Explored auf den Anbieter "@vitamin_sea_ltd" aufmerksam gemacht worden. Hier fährt man morgens um 5.30 Uhr vor allen anderen Booten ganz alleine aufs Meer raus. Wenn man Glück hat, dann sieht man diese wunderbaren Tiere entweder weiter weg oder direkt am Boot schwimmen. Wer mutig ist, der kann ins Wasser gleiten und die Tiere direkt im Wasser beobachten. 


Um nochmal klarzustellen: Wir waren ganz alleine auf dem offenen Meer und haben über eine Stunde gewartet, bis wir eine Gruppe aus 5 großen Tieren getroffen haben, welche an diesem Tag wohl überaus gute Laune hatte, denn sie suchten ganz neugierig die Nähe zum Boot, interagierten mit uns und waren ganz interessiert an Markus. 
Dieses Gefühl war unbeschreiblich und löst mir heute noch Gänsehaut am ganzen Körper aus. Ein riesiger Traum ist in Erfüllung gegangen und ich bin so dankbar die Tiere in ihrer freien  Wildbahn so nah erlebt zu haben. Zwischen mir und ihnen war nicht mal ein Meter Distanz und neben der unglaublichen Freude, den Tränen und meinem Herzklopfen lag auch riesiger Respekt, denn obwohl es herzensgute Tiere sind, sind es immer noch Wildtiere. 



Wenn ihr auch Delfine sehen wollt beachtet bitte, dass ihr weder Touren vom Hotel aus macht, wo ihr mit 20 Personen auf Boote gequetscht werdet, den Tieren hinterher hechtet und ihr in Panik ausbrecht, weil ihr alle 3 Sekunden ins Wasser springen sollt. Gebt für diesen Moment lieber mehr Geld aus, bucht euch eine private Tour, genießt die Ruhe und macht das ganze entspannt - euch und den Tieren zu Liebe.




Meine Must-Haves für Mauritius:

- Schnorchel und Flossen (bekommt man auch immer vor Ort)
- Badeschuhe (unglaublich viele Riffe und auch giftige Tiere)
- Bargeld (für Obst an der Straße und auch Trinkgeld)
- Hunde- und Katzenfutter
- Go Pro und Kamera
- Sonnencreme





Unsere Kostenplanung der Reise:

Flüge und Hotel: 2200€ pro Person für 8 Nächte (gebucht über unsere Freundin)
Taschengeld: 500€ pro Person
Rechnung im Hotel: 280€
Delfintour mit Taxi, Aufnahmen und Boot: 100€ pro Person
Rumtasting und Tour: 18€ pro Person 
Quadtour und Wasserfall: 120€ für ein Quad mit zwei Sitzen
Obst: unter 0,50€ pro Stück 
Trinkgeld: 50€ (gesamter Urlaub)
Taxitour mit Ramess: 90€ für Zwei
Eintritte in Parks: 4€-10€ pro Person
Auswärts Essen günstig: 1,50€ - 8€ pro Person
Auswärts Essen teuer: 10€ - 30€ pro Person
Fotografentour (4 Stunden): 50€










Ich hoffe, wir konnten euch ein klein wenig für diese wunderschöne Insel begeistert!
Wir kommen definitiv wieder, denn wir haben unser Herz auf diesem schönen Fleck Erde verloren.
Wenn ihr Fragen zu unserer Reise habt, dann schreibt mir einfach.



*Dieser Beitrag enthält KEINE Kooperationen, KEINE Werbung und auch KEINE Pr-Samples.
Alle von mir empfohlenen und genannten Hotels, Touren, Personen und Aktivitäten sind meine persönliche Meinung, durch die ich weder Geld noch einen Vorteil bekommen habe.


view post

Ein Jahr Danach - Endlich Pillenfrei

30. Juli 2017 • 48 Comments
Vor genau einem Jahr habe ich mich quasi über Nacht dazu entschieden die Pille abzusetzen.
Es war ein absolutes Bauchgefühl, eine innere Stimme, die gesagt hat: "Bis hierhin und nicht weiter, Vanessa!".
In diesem Jahr hat sich viel verändert, ich habe mich komplett verändert. Natürlich nicht nur durch das Absetzen, aber für mein Gefühl war es der Schlüsselmoment, der alles in Rollen gebracht hat.
Insgesamt finde ich es sehr schwer alle Emotionen, Gefühle und Erlebnisse in einen Beitrag zu bringen, aber ich versuche euch natürlich so gut wie es eben geht mein Jahr zu beschreiben.
Alle Beitrage zu dem Thema könnt ihr ebenfalls auf meinem Blog nachlesen.




Vor dem Absetzen der Pille 

Wenn ich so die letzten Jahre meines Lebens reflektiere, war ich ein kleines, emotionales, verlorenes Mädchen, was sofort rumgequengelt hat, wenn es nicht so lief, wie ich es mir vorgestellt habe. Mit Wut, Hass und Neid lief ich im Bauch herum und machte jeden Menschen für Alles und Nichts verantwortlich.
Ich bin gegen Ende sogar fast täglich in Tränen ausgebrochen, hatte echt Probleme mit meinen Aggressionen und hatte tiefen Hass Menschen gegenüber, die mir nicht in den Kram gepasst haben. Und ich hatte Angst, richtig schlimme Angst. Regelrechte Angstzustände, die mir erst in den letzten Wochen bewusst geworden sind. Permanente Horrorszenarien über den Tod meiner Eltern, meines Bruders, Markus' Tod, Angst etwas zu verlieren oder beklaut zu werden, durch eine Prüfung zu fallen oder gar zu versagen.

Ich habe mich immer mehr in mich selbst zurückgezogen, bin in meinem Selbstmitleid versunken und hatte eine regelrechte Achterbahn der Gefühle. 

Von jetzt auf gleich war ich überschwänglich, regelrecht ins Leben verliebt und habe gestrahlt. Innerhalb weniger Sekunden war ich panisch, zerstört und hatte keine Kontrolle mehr über meine Tränen. Trotz Freunde, Familie und der Liebe meines Lebens war ich alleine. Ich habe mich so verdammt alleine und unverstanden gefühlt. 
Irgendwann bin ich zum Profi meiner eigenen Maske geworden, denn mein Umfeld hat kaum etwas gemerkt. Nur innerhalb unserer vier Wände tobte das Feuer. Oft machte ich Markus für alles verantwortlich. Ja, jetzt stellt sich die Frage für was genau denn. Für nichts, ich machte ihn für absolut nichts verantwortlich. Er gab sich immer große Mühe, gab mir Sicherheit, Liebe und das Gefühl: "Vanessa, du hast mich und bist nicht alleine!"
Durch viele Seminare und auch teilweise mein Umfeld besserte sich dieser Zustand teilweise.

Während meiner Periode und davor wurden die Ausbrüche immer schlimmer. Ich rastete aus, konnte mich überhaupt nicht mehr kontrollieren, weinte, schrie und viel in mich selbst zusammen.
Markus war da, oft völlig überfordert nahm er mich in den Arm und beruhigte mich.
Meine Ausraster oder auch Nervenzusammenbrüche kamen oft wie aus dem Nichts. Ich warf Themen zusammen, die nichts miteinander zu tun hatten, wollte mich jedes Mal von Markus trennen, alles hinwerfen und mit den Katzen im Kofferraum ans Ende der Welt fahren.
Völlig aus dem Zusammenhang gerissen machte ich ihm Vorwürfe, die einfach nur Lügen waren. Worte, die ich wählte um ihn bewusst zu verletzten. Leere Drohungen und Gehirnspinste.
So konnte es nicht weitergehen, denn ich liebte diesen Mann und meine Angst ihn dadurch zu verlieren wurde immer größer und nahm mehr Raum in meinem Kopf ein. Das absolute Hamsterrad.



Zu meiner Lustlosigkeit und meiner nicht vorhandenen Libido habe ich mich ja schon in den drei älteren Beiträgen geäußert. Der Zwang mit seinem Partner Sex haben "zu müssen", weil man ihn nicht schon wieder Versetzen will ist ein permanenter, innerer Druck, der die Liebe auf Dauer zerstört. Ich sage hier immer gerne: "Wir sind noch so jung, wir müssten eigentlich rammeln wie die Karnickel!"
Ich war aber eher so ein wehlediges und müdes Faultier, was so gaaaaar kein Sex haben wollte.

Meine Haut und auch meine Haare waren immer das absolute Gegenteil meines Inneren.
Meine extrem lange, gepflegte und dicke Mähne machte jeder Haarverlängerung Konkurrenz und meine Haut hätte man so als Werbegesicht für die "Nachher-Fotos" benutzen können.
Ich strahlte, war makellos und fühle mich wunderschön. Innerlich tobte in mir aber ein Gewitter, was den Weltuntergang ankündigte.


Nach dem Absetzen der Pille


Grade in den letzten drei, vier Monaten hat sich bei mir einiges getan. Ja, zwischendurch sah ich wirklich sehr bemitleidenswert aus. Mit der Diagnose "leichte Akne" verließ ich die Praxis meiner Hautärztin. Glaubt mir, ich habe trotz emotionaler Stabilität oft geweint. Mir schmerzte mein ganzes Gesicht durch die tiefliegenden Beulen und Entzündungen.
Ja, durch Instagram und auch die Kurzvideos kommt es oft nicht so schlimm rüber, aber jeder der mich in Live gesehen hat, hat mitleidig das Gesicht verzogen. 
Mehrmals stand ich abends, nachdem die Entzündungen tagsüber wieder mehr geworden sind, vor dem Badezimmerschrank mit dem Pillenstreifen in der Hand und fragte Markus: "Soll ich?"
Er schaute mich jedes Mal mitfühlend an und schüttelte den Kopf: "Das wird wieder weggehen Vanessa, da bin ich mir sicher!"
Das Thema WIE wir Zwei denn jetzt verhüten ist immer noch Thema Nummer 1. Da wir immer noch für uns keine zufriedenstellende Möglichkeit gefunden haben, wie wir in Zukunft verhüten sollen, bleibt alles beim Alten.
Seit jetzt genau einem Jahr haben wir Sex mit Kondom und folgende Sätze begleiten uns fast täglich:

"Das ist doch voll unsicher!"
"Da hat man ja viel schlechteren Sex!" 
"Ne also ich würde niemals mit Gummi Sex haben!" 
"Also unser Kondom reißt ja immer dabei!"

Wann genau das Kondom so in "Verrufenheit" geraten ist weiß ich nicht, nur es ist völlig ohne Grund.
Ja, ich gebe zu, dass Sex ohne Kondom grade in einer Partnerschaft intimer und noch tiefer ist. Aber wenn man sich liebt, weiß man was der Andere mag und das es eben viel wichtigere Grundsteine in der Beziehung gibt, als das kleine Stückchen Gummi zwischen einander.
Wie viele Frauen mir täglich schreiben, dass ihr Mann ein Kondom komplett verweigert, ist erschreckend. Der Sex wäre nicht das gleiche, es wäre wie mit einer Nutte oder er würde so gaaaar nichts spüren.
Sorry, aber solche Männer könnt ihr in die Tonne werfen oder in ner' Pfeife rauchen. Liebe ist ein Zusammenspiel. Welcher Mann verweigert denn seiner Frau innere Ruhe und Glück wegen einem Stück Gummi?
Natürlich gibt es auch hier wieder klare Unterschiede, denn Kondom ist nicht gleich Kondom. Wer bei einem Kaufpreis von 5€ für 100 Kondome den besten Sex seines Lebens erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Wir kaufen gute Kondome, die perfekt sitzen, dünn sind und eine gute Qualität haben. Hier gilt: "Qualität hat seinen Preis!" und der liegt bei 16€ für 10 Kondome. 

Ja, was meine Libido angeht nach genau einem Jahr kann ich euch freudestrahlend berichten, dass sie einem blühenden Strauß Rosen Konkurrenz macht. Ich habe immer mehr Lust auf Hautkontakt, habe wieder richtig gern Sex, ergreife selbst die Initiative und kann mich fallen lassen. Sex ist wieder das, was es (für mich) sein sollte. Befriedigung, den Kopf freikriegen, sich fallen lassen und die tiefste Form der Verbundenheit in einer Partnerschaft.
Auch emotional hat sich alles verändert. Noch vor ein paar Tagen habe ich Markus gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass wir uns neu verliebt hätten. Diese Entspanntheit, Selbstverständlichkeit und tiefe Verbundenheit ist nicht mehr durch Zusammenbrüche, Streit und Ausraster geprägt. 

Wir sind uns so nah wie noch nie, weil ich mir so nah bin wie noch nie



Es fühlt sich an, als hätte ich endlich den Rucksack ausgezogen, mein Zeltlager aufgeschlagen und mich zur Ruhe gesetzt. Ich war ständig unter Strom, unter Druck, von Ängsten besessen.
Als hätte jemand mir die Hände um den Hals gelegt, mir die Luft genommen.
Wie kann eine Beziehung mit einem Menschen funktionieren, wenn die zu dir selbst nicht stimmt?
Das ich durch meine inneren Kämpfe nicht das wertvollste an meiner Seite verloren habe, grenzt an ein Wunder. Markus hat mit mir vor dem Absetzen, während und auch nach dem Absetzen immer gemeinsam an meiner Seite gekämpft. Weil er wusste, dass es sich lohnt, wenn es vorbei ist. 
All die Pickel in meinem Gesicht, die Schmerzen während meiner Periode letzten Monat, die wenigen Haare auf meinem Kopf - das alles ist egal - es sind unsere Seelen, die sich so tief miteinander verbunden haben, dass das alles keine Rolle spielt. 
Kein Kondom und die damit seltsamen 10 Sekunden des "Anziehens", keine Äußerlichkeiten und kein geplantes Verschieben der roten Tante können diesem Gefühl das Wasser reichen. 
Vor zwei Tagen lagen wir beide im Bett und ich musste weine. Aus heiterem Himmel von meinen Gefühlen völlig überwältigt. Die Liebe zwischen uns lag völlig frei, komplett entblößt zwischen uns. Es ist schwer das zu beschreiben, aber durch meinen stetigen emotionalen Kampf mit mir selbst, meinen depressiven Verstimmungen und Aggressionen konnte ich mich nicht lieben. Wie hätte ich da noch jemand Anderen aus tiefsten Herzen lieben können?

Sich selbst zu lieben hat nichts mit der Kleidergröße, der Figur oder dem Aussehen zu tun. Sich selbst zu lieben ist, wenn dich deine Seele umarmt!

Und so lagen wir da. Immer noch keinen Plan, wie wir verhütungstechnisch in Zukunft weitermachen sollen, mit Kondomen in der Schublade, mit viel zu dünnen Haaren und dicken Pickeln im Gesicht. 
Aber so frei und so voller Liebe, dass mich meine Gefühle überwältigten und ich mich fragte, womit ich das verdient habe.
Ich muss mich nicht meinen künstlich erzeugten Ängsten und Gefühlen hingeben, muss nicht gegen mich selber kämpfen. 

Ich habe es verdient glücklich zu sein, zu lieben und geliebt zu werden.

Nach einem Jahr kann ich voller Überzeugung sagen, dass es die beste Entscheidung in meinem Leben war. Die letzte Pillenbox landete vor ein paar Wochen im Müll, denn nichts auf der Welt wird mich jemals wieder emotional fremdbestimmen und mein Leben sowie meine Liebe gefährden.
Der Blick in den Spiegel ist manchmal noch ungewohnt und ich muss mir manchmal noch eine Träne verkneifen, wenn ich wieder aussehe wie ein Streuselkuchen. Es gibt aber nichts wichtigeres, schöneres und unbeschreiblicheres als das Gefühl die Maske abzulegen, die Mauern einzureißen und man endlich man selbst zu sein.





view post

Katzenglück - mit Purina One

23. Juli 2017 • No Comments
*Dieser Beitrag enthält Werbung 


"WOW, du strahlst ja richtig!"




Jeden Morgen werden wir von lautem Mauzen geweckt. Eddy und Elias warten vor unserer Schlafzimmertür und hoffen sehnsüchtig, dass ihr Napf gefüllt wird.
Im August haben wir unsere beiden Kater nun zwei Jahre bei uns. Anfangs war es wirklich schwer, denn wir haben sie sehr krank aus dem Tierheim adoptiert. 
Für mich war es nicht leicht das richtige Futter für die Zwei zu finden, denn ich stand vor einer riesigen Wand voller Dosen, Pakete und Tüten.



Meine Tierärztin riet mir damals zu Purina ONE und die ersten Monate fütterten wir die Kleinen mit dem Purina ONE Junior. Sie lieben das Trockenfutter und erholten sich nach langer Krankheit prächtig. Ihr Fell begann wieder zu glänzen, die Augen leuchteten wieder und die Zwei hüpften munter durch die Wohnung.
Ich achte penibel darauf, dass Eddy und auch Elias täglich mehrmals frisches Wasser an verschiedenen Orten in der Wohnung zur Verfügung haben.
Zudem bekommen die Zwei auch täglich jeder eine Tüte Nassfutter von Purina ONE in ihre Näpfe.



Mittlerweile haben wir keine Babys mehr Zuhause, sondern zwei ausgewachsene, hübsche Kater.
Wir füttern nun seit zwei Jahren Purina ONE Sensitive und nichts essen unsere Kater lieber.
Anfangs war ich unsicher, ob ich alles richtig mache, ob es unseren Babys gut geht. 
Jetzt nach zwei Jahren habe ich ein Bauchgefühl dafür entwickelt, kontrolliere regelmässig das Katzenklo und schaue ihnen in die Augen.

"WOW, dein Fell glänzt ja richtig!"



Mir liegt nichts mehr am Herzen als das Wohl meiner Katzen. Ich liebe sie über alles und mein Herz klopft richtig in meiner Brust, wenn ich sie in den Armen halten kann.
Katzen sind unglaublich sensible Tiere und man sieht ihnen an, wenn es ihnen nicht gut geht.
Ihr Blick wird stumpf, ihr Fell verliert ihren Glanz, sie schlafen den ganzen Tag, sind antriebslos und verkriechen sich. 
Eine glückliche Katze strahlt von innen und außen. Ihre Augen strahlen sich an, ihr Fell glänzt mit den Augen um die Wette, sie sind neugierig, energiegeladen und aktiv. 
Ich bin glücklich, dass mich meine Zwei jeden Morgen gesund und glücklich anstrahlen und es gar nicht abwarten können endlich ihr Futter zu verschlingen. 

"Nur eine gesunde Katze ist eine schöne Katze!"




Für alle Katzenliebhaber hat Purina ONE eine tolle Testaktion ins Leben gerufen.
Katzenbesitzer können jetzt 21 Tage lang Purina ONE ausprobieren und erleben, wie sich das Wohlbefinden und die Gesundheit ihrer Katze sichtbar verbessert.
Da Katzen sensible Tiere sind, sollte die Ernährung behutsam umgestellt werden. 
Ihr könnt also das Futter 3 Wochen lang testen und wenn ihr nicht zufrieden sein solltet, dann bekommt ihr durch Einreichung eures Kassenbons euer Geld (bis 20€) zurückerstattet.
Über den Link könnt ihr an den Testwochen teilnehmen: hier
Ihr bekommt bei der Registrierung einen 3€-Gutschein. Außerdem erhaltet ihr bei einer Purina ONE Bestellung via Amazon einen 1,50€ Rabatt, wenn ihr den Code WOWONE angebt!



Ich liebe meine Kater und wünsche mir nichts mehr als ein langes, gesundes Leben.
Daher liegt mir ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden sehr am Herzen!

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Purina ONE

view post

So schön ist der Sommer - Virginia The Concept Store

3. Juli 2017 • 3 Comments
*Dieser Beitrag enthält Werbung

Sommer bedeutet für mich, dass ich endlich wieder die luftigen, kurzen Teile auspacken kann.
Kleider und Jumpsuits sind für mich immer noch die absoluten Must-Haves dieses Jahr.
Besonders Kleider unterstreichen die feminine Seite einer Frau und sind dieses Jahr in allen Formen, Farben und Längen zu finden.
Im Jumpsuit ist man immer praktisch unterwegs und kann durch passende Accessoires einen sportlichen oder edlen Look kreieren.

In Zusammenarbeit mit Virginia The Concept Store (hier klicken) darf ich euch meine 4 liebsten Outfits des Sommers aus ihrem Laden vorstellen.
Ihr bekommt übrigens auch 20% auf euren Einkauf, wenn ihr sagt, dass ihr von mir kommt!
Einfach ein Screenshot von dem Blog hier machen, ihr an der Kasse zeigen und schon habt ihr günstiger geshoppt. (Daran werde ich nicht beteiligt)
Den Laden findet ihr entweder über Instagram, wo ihr per private Nachricht bestellen könnt oder direkt vor Ort in Aachen.
Die Adresse ist Büchel 54 in Aachen und hat direkt ein Parkhaus gegenüber.




Zuerst möchte ich euch mein rotes Hippie-Kleid vorstellen.
Mehrere Lagen, kleine Bommel, weite Ärmel und freie Schultern - genau das was ich mag.
Durch den Gummizug im unteren Teil des Kleides könnt ihr die Länge selbst wählen. Ich habe das Kleid mit offenen, schwarzen Sandalen mit Blockabsatz kombiniert.






Mein absoluter Favorit und Hingucker unter den Kleidern ist mein blaues Hemdkleid.
Durch die bunten Verzierungen an Armen und Kragen, sowie den verspielten Bommeln hat man alle Blicke sicher.
Die Länge des Kleides ist perfekt, so dass man sich frei bewegen kann ohne 'zu viel' zu zeigen.
Kombiniert habe ich das Kleid mit geschnürten Sandalen und einer hellblauen Tasche.








Ich trage am liebsten einen Jumpsuit, wenn ich unterwegs bin. Ich muss keine Angst haben, dass etwas verrutscht oder nicht richtig sitzt. Mit coolen Birkis und einer farblich abgestimmten Tasche ist man auf jeden Fall immer passend angezogen.
Ich trage oft schwarz, weiß oder grau. Wenn ich Farben trage, dann meist einheitlich oder nur punktuell. Mit dem Blumen-Jumpsuit springe ist total ins kalte Wasser!
Rosa, Rot, Gelb, Grün und sogar Blau. Alles bunt durcheinander gemischt macht richtig gute Laune beim Tragen.
Mein Motto: Einfach mal Farbe bekennen!





Blumen sind dieses Jahr einfach nicht wegzudenken. Ob auf Jeanshosen, Taschen, Jacken oder eben süßen Jumpsuits.
Der sehr feminin geschnittene Einteiler ist durch seine Rüschen und die freien Schultern unglaublich verspielt und setzt tolle Akzente. Ihn ziehe ich an einem heißen Sommerabend in die Stadt an, während ich meinen Hugo schlürfe.
Kombiniert mit süßen Sandalen, einem Hut und dezenten Schmuck ist man für eine tolle Nacht bestens angezogen.






Ich hoffe euch hat mein kleiner Einblick gefallen und ihr habt euch ein wenig inspirieren lassen!
Wer jetzt Lust bekommen hat bei "Virginia The Concept Store" zu shoppen, der kann einfach die geschenkten 20% Rabatt nutzen!
Ich freue mich über eure Nachrichten und Snaps mit euren Schätzen


Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Virginia - The Concept Store



view post
Newer Posts Older Posts Start