Vanezia Blum

Weg zum Glück

2. November 2014
Hallo meine Schönen :)

Ich habe ja angekündigt das ich über ein Thema schreiben möchte was mir total am Herzen liegt und ich wollte mir ein bisschen Zeit lassen, damit der Post perfekt wird und ihn einige als Motivation und als Neustart nehmen können!

"Rezept zum glücklich sein" - Wenn es das gäbe, würde wahrscheinlich keiner mehr traurig, unzufrieden oder unglücklich sein. Es gibt keine Formel die mal befolgen muss und es gibt auch keine "Step by Step" - Anleitung, aber es gibt Tipps, die das Leben leichter machen und ich glaube, dass wenn man sie ein wenig befolgt oder sich auf sie einlässt man seine Grundeinstellung zum Leben vollkommen ändert.

Ich habe vor ein paar Monaten einen Menschen kennengelernt, der mein gesamtes Leben auf den Kopf gestellt hat. Seine Sicht auf die Dinge, seine art Dinge zu sehen und vor allem seine unfassbar positive Art haben mich vom Hocker gehauen.
Anfangs war ich ein wenig überfordert und auch leicht verwundert, musste öfters grinsen, wenn er anfing zu erzählen, wie er Dinge sah aber irgendwann machte es bei mir einfach "Klick".

"Du bekommst das was du gibt", "Eine negative Einstellung erzeugt ein negatives Ergebnis" und "Für jeden ist ein Weg vorbestimmt, nur er selbst kann die Route ändern" - Für Einige klingt das vollkommen Irre, wahrscheinlich werden welche lachen, aber ich glaube ganz fest daran, dass wenn man lernt seine Gedanken zu kontrollieren und ganz bewusst sich dazu bewegt seine Gedanken zu ändern, sich alles ändern wird.

Für viele ist das nicht einfach und sie fallen immer in ein tiefes Loch und lassen sich vollkommen hängen, oft wegen Kleinigkeiten oder wegen Gründen, die es nichtmal im Ansatz wert sind , dass man sich so schlecht fühlt. Es ist als könnte man dagegen gar nichts machen, wie eine Welle die einen von hinten überrennt und mit seiner ganzen Kraft ins Meer zieht, wo man den kämpf eh verloren hat. Die, die ins Meer gezogen werden, stehen aber auf Sand, ich stehe mit den Füßen feste im Stein verankert, zwar noch nicht lange, aber jetzt stehe ich so feste, dass mich nichts mehr umreißen kann.

Was du gibst, bekommst du zurück, alles in dieser Welt muss in ein Gleichgewicht zurück gebracht werden. Gibst du Schlechtes, kriegst du Schlechtes zurück, gibst du Gutes, kriegst du Gutes zurück. Das heißt nicht, dass du jetzt 100€ Spenden gehen sollst, im Tierheim mit den Hunden Gassi gehen sollst (obwohl das eine tolle Idee ist!), oder das du nie wieder einen Fehler machen darfst. Du musst dir nur darüber im Klaren werden, das einfach alles zurück kommt.
Es ist wie mit deinen Gedanken, wenn du dir nur negatives vorstellst, wenn du dir konsequent einredest, dass du etwas nicht kannst, dich immer selbst runterziehst, wird es auch nicht klappen, das Ergebnis wird negativ und dir geht es schlecht.
Ändere deine Gedanken, vor einer Klassenarbeit, wenn du abnehmen möchtest, wenn du glücklicher sein möchtest - Lass dich nicht durch die negative Stimme runterziehen.
Sage dir selbst: "Ich kann das!", "Ich will schaffen meinen Körper zu ändern und ich schaffe das, auch wenn ich einen Rückschlag habe, ich lasse mich davon nicht runterziehen und gehe das ganze wieder an und gebe nicht auf!
Ich war auch mehrmals in meinem Leben ganz unten, unglaublich traurig und habe viel geweint, aber im Endeffekt haben mich kleine positive Ereignisse wieder nach oben gebracht. Was ist wenn wir uns diese selbst bereiten können und keine 3 Monate brauchen sondern 3 Tage, weil wir wissen wie wir uns glücklich machen können.

Dafür muss man sich viel mit sich selbst beschäftigen, sich dem Problem stellen, alleine drüber nachdenken, sich nicht nur ablenken, sondern sich ganz bewusst damit befassen was passiert ist.
Viele versuchen die Trauerphase zu überspringen, flüchten davor aus Angst das man nicht mehr "Hoch kommt", wenn man nach unten kommt.
Klar tut das erstmal weh und es gibt sicherlich auch Schöneres womit man sich beschäftigen kann, als mit sich selbst und dem Problem - aber ich bin lieber mit mir im Einklang, bin glücklich und kann ganz ehrlich und selbstbewusst sagen, mir geht es wunderbar und nichts und niemand kann das auf lange Zeit ändern.

Also nehmt euch Zeit mit euch selbst, schreibt auf was ihr denkt, führt euch vor Augen, was euch belastet und geht das Problem an. Es gibt immer eine Lösung und es geht immer(!) weiter egal was kommt.
Klar, umso größer der Rucksack auf unserem Rücken ist, umso schwerer ist es einen Berg hochzugehen, aber brauchst du wirklich alles was in dem Rucksack ist?
Du wirst dich auf deiner Tour fragen, ob du nicht lieber etwas abladen sollst und liegen lässt und es somit einfacher hast dein Ziel zu erreichen. So ist es auch in unserem Leben - ihr könnt alles in eurem "Rucksack" tragen, sinnvoll oder nicht, und euch den Weg zum Ziel dadurch viel schwerer machen oder ihr nehmt einige Dinge auf ihm, lasst sie an Ort und Stelle liegen und geht ohne sie weiter und habt es jetzt einfacher.
Es ist nicht immer einfach die richtigen Dinge auszusortieren. Oft sortieren sie sich von selbst aus oder fallen aus dem Rucksack, aber was in den Rucksack gehört und von dir auch wirklich genutzt genutzt wird und gebraucht wird auf deiner Reise zur Spitze vom Berg wird von dir nicht aussortiert oder verlässt den Rucksack frühzeitig - Es wird bis zum Ende dabei sein.
Überträgt ihr das auf euer Leben, werdet ihr feststellen, dass es nur eine ganz kleine Anzahl an Menschen ist, wo ihr sicher sagen könnt, dass sie euch die ganze Tour begleiten werden. Eltern, ganz enge Freunde, der Partner - jeder hat jemand anderen dabei, am Ende zählt nur, dass diese Person da ist, egal wie schwer es wird.

Für jeden ist der sein Weg vorbestimmt, möchte man ihn also ändern, benötigt es viel Kraft und Energie, die sollte es aber wert sein um einen anderen Weg einzuschlagen.
Man darf nicht immer nur diesen einen Weg sehen, es gibt so viele kleine Trampelpfade, Abkürzungen oder Umleitungen und es ist absolut nichts schlimmes, wenn wir einen Umweg gehen müssen, wenn wir in eine Sackgasse gehen oder wir uns verlaufen. Wir bewegen uns alle in einer uns unbekannten Stadt und niemand weiß wo wir eigentlich hinwollen. Hauptsache wir gehen mit erhobenen Kopf und einem Lächeln unseren Weg, haben Spaß, sind von Grund auf zufrieden und finden Menschen die uns gerne begleiten, manchmal ein Stück anders gehen, aber am Ende wieder auf dem gleichen Weg auskommen.

Ich habe von diesem Menschen, der jetzt an meiner Seite geht, ein tolles Buch bekommen, wodurch sich alles in meinem Kopf geändert hat. Kleinste Traurigkeitserscheinungen werden einfach durch positives Denken ersetzt.
Das Gesetz der Anziehung, jeder von uns ist ihm ausgesetzt. Gleiches zieht Gleiches an und jeder findet seinen Partner, mit dem er Gefühle und Gedanken teilen kann. Einen Partner, der gar nicht definiert ist als der Liebespartner, sondern der Partner, der mit einem dem Weg geht, ganz egal in welcher Position er in eurem Leben steht. Das Gesetz der Anziehung ist wie ein Werkzeug, mit dem jeder selbst sein Leben gestalten kann. Alles was ich vorher geschrieben habe, findet ihr in diesem Buch: "Master Key - Das System" von Charles F. Haanel.

Vielleicht wird viele das  jetzt erstmal verwirren und viele denken ich hab einen totalen Knall.
Nein, ich bin einfach grundlegend zufrieden mit meinem Leben, ich bin vollkommen im Einklang mit mir selbst, ich bin so glücklich, mich zieht einfach nichts mehr runter.
Wieso soll ich mich runterziehen lassen durch blöde Kleinigkeiten, weil zum Beispiel eine Person schlecht über mich redet? Es interessiert mich einfach nicht mehr, es sind Nichtigkeiten. Drüber nachdenken, bewerten und dann aus dem Rucksack laden.
Macht euch das Leben nicht unnötig schwerer.
Verliebt euch, verletzt euch, weint, lacht - Erlebt einfach die ganze Bandbreite, um zufrieden und glücklich Euren Weg zu gehen.
Lasst euch nicht davon abbringen, lest dieses Buch und glaubt mir, es wird euer Denken komplett ändern.
Ihr werdet plötzlich merken, welcher Mensch in eurem Leben ist, weil er da rein gehört und ihr werdet mit euch zufrieden sein und euch wird viel einfacher fallen, euren Zielen näher zu kommen und sie zu erreichen.

Jeder der von euch schon diese(n) Menschen gefunden hat, kann sich als ziemlich glücklich schätzen.

Schritte zum Weg ins Glück:

Meistens ist es gar nicht schwer sich selbst glücklich zu machen. Das Problem ist einfach nur, dass viele sich nicht trauen nach dem Punkt zu suchen, der ihnen im Weg steht glücklich zu sein.
Es ist wichtig das wir uns bewusst machen, das da etwas ist was mich runterzieht.
An einem Beispiel erklärte ich einmal wie ich ein Problem angehe.
Ich fühle mich seit Tagen ausgelaugt, bin unzufrieden, könnte andauernd anfangen zu weinen, hasse mich und möchte am liebsten 30 Jahre durchschlafen.
Ich lege mich dann ins Bett, höre Musik und überlege mir wieso ich seit Tagen so blöd drauf bin.
Schnell komme ich drauf, dass es daran liegt, dass ich mir selbst nicht gefalle, ich 3-4kg zugenommen habe und mich irgendwie "dick" fühle.
Jetzt befasse ich mich mit dem Problem. Entweder ich komme auf den Entschluss das es vollkommen idiotisch ist, wegen 3-4kg sich so runterziehen zu lassen und denke positiv und sage mir, dass es nur 3-4kg sind oder ich versuche es zu ändern.
Wie ändere ich es? Ich überlege mir, wie ich sinnvoll gegen diese Unzufriedenheit mit mir vorgehen kann.
"Was ist schön an mir?", frage ich mich selbst, führe mir ein paar Punkte vor Augen und befasse mich dann mit dem Problem, dass ich meine Hüften und meinen Bauch zu wabbelig finde.
Ich mache mir klar, dass ich nicht von heute auf morgen das Problem lösen kann, sondern langsam vorgehen muss. Ich muss langsam meine Ernährung ändern, mich über kleine Erfolge freuen und vielleicht bisschen mehr Sport treiben, ich muss NEIN zu meinem inneren Schweinehund sagen und am Ball bleiben.
Ihr könnt das auch jede Situation im Leben beziehen, schlechte Freunde, Liebeskummer, Streit mit X oder schlechte Noten.
Man muss Arbeit in ein gutes Ergebnis stecken, nicht kommt einfach so.

Grundlegende Zufriedenheit und ein konstantes Gefühl angekommen zu sein geben dir eine ganz andere Ausstrahlung. Mir haben viele Mädels geschrieben, dass ich so glücklich momentan ausehe. Ich bin auch glücklich und da haben bestimmte Menschen auch einen Teil zu beigetragen. Selbst wenn euch nur 1 Mensch glücklich macht, wenn ihr euch auf ihn 100% verlassen könnt, seid einfach glücklich. Es wird immer Menschen geben, die euch nicht gönnen glücklich zu sein. Behaltet immer im Hinterkopf, jeder kriegt das, was er gibt.

Ich hoffe ihr seid nicht allzu verwirrt,
Liebe Grüße und eine Umarmung:

Vanessa

7 Comments

Join the discussion

2. November 2014 um 23:12

Suuuuuper Beitrag wirklich wirklich wirklich. Regt mich echt zum Nachdenken an. Vielen dank dafür.
Liebe Große

3. November 2014 um 00:29

Schön geschrieben - beinhaltet vieles aus der rational-emotiven-Theorie.. Irrtümer ersetzen und sich bewusst sein, dass unsere Gedanken, oftmals Irrtümer, verantwortlich dafür sind, wie wir uns fühlen! Es geht darum, diese zu ersetzen, mit Gedanken, die aus einem anderen Blickwinkel entstehen.. Nach meinen Erfahrungen scheitert es jedoch so oft in der Umsetzung.. Vielleicht kann mich das Buch, welches du gelesen hast, etwas in die Richtung bringen! Danke :)

3. November 2014 um 15:11

Dieser Beitrag macht wirklich nachdenklich - vielen Dank für die (motivierenden) Worte.

Liebe Grüsse
Ariana

4. November 2014 um 18:46

Mal wieder ein wunderbarer Eintrag, liebe Vanessa!:-*

6. November 2014 um 18:44

Du bist echt eine Hammerfrau und dieser Blogeintrag ist genial!
Wenn nur mehr Menschen so denken würden.
Ich stimme dir auf alle Fälle vollkommen zu! :)
-Mia

6. November 2014 um 18:47

Super Post ! Man merkt das du dir viel Mühe gegeben hast und das da Herz mit drinne steckt. Super geschrieben. Einfach echt gut ♥
LG Marie :) :*

6. November 2014 um 21:50

Was für ein toller Post !! ❤ ich bin sehr froh, dass es dir so gut geht & dass du glücklich bist ! :*:) Ich wünsche dir alles Glück der Welt, denn du hast es auf jeden Fall verdient :)
Ganz viel Liebe and dich, Julia :) ❤




Leave a comment

What's your opinion?